“Das Publikum soll streng sein, soll pfeifen – aber sein Beifall soll mich zu nichts verpflichten.”

 

Giuseppe Verdi lebte ein langes, erfolgreiches Leben. Doch nichts daran war selbstverständlich. Mit gerade einmal 26 Jahren hatte er bereits seine zwei Kleinkinder verloren, als seine Frau Margherita an Enzephalitis starb. Zu der Zeit war Giuseppe mit der Komposition einer komischen Oper, „Un giorno di regno“, beschäftigt. Die wurde nichts. Doch der junge Verdi liebte die Musik und hatte Biss. Er machte also weiter, auch wenn er bis zu „Falstaff“, 25 Opern später, nichts Komisches mehr komponieren sollte.

 

Die frühen Hiebe des Lebens haben ihn mit noch einer weiteren wichtigen Eigenschaft ausgestattet – Unabhängigkeit. 

Wer einmal alles wirklich Wichtige verloren hat, der gibt im Zweifel nicht mehr allzu viel auf Meinungen oder Kritiken Außenstehender. Er weiß, was er tut und braucht dafür keinerlei Bestätigung, außer der seines eigenen Gewissens. Ihre Strategy Pirates z.B. lassen niemanden in unsere Reihen, der nicht mindestens ein Mal in seinem Leben anständig gescheitert ist. Es ist uns ein Anliegen, mit Leuten zu arbeiten, denen eine Art der geistigen und emotionalen Tiefe eigen ist, die sich zumeist eben nur aus dem Scheitern oder einem schweren Schicksalsschlag ergibt. 

 

Was Verdi uns alle in diesem Zitat lehrt, ist eine gesunde Unabhängigkeit von all jenen, die (s)ein Produkt konsumieren, für dessen Herstellung aber selbst nicht verantwortlich zeichnen. 

Denn letzten Endes weiß der Profi selbst am besten, was er tut und das gilt auch für Beratung. 

Natürlich wollen wir, dass unsere Beratung dem Kunden schmeckt. Und doch gibt es zu viel Beratung, die sich gut anfühlt und zu wenig, die funktioniert und langfristige Resultate bringt. Zu viele Berater lassen sich beeinflussen von (politischen) Interessengruppen, Geldgebern oder Wohlmeinenden, die mit dem Problem nichts zu tun haben und nichts davon verstehen, aber ihren Senf unbedingt dazugeben wollen und – ja – nicht zuletzt auch vom Kunden selber. 

Doch das ist nicht der Job, auch wenn es dem Kunden ein gutes Gefühl gibt.

Gerne wird bei der Gelegenheit eine vorgeformte Lösung, ein Lösungsprodukt, verkauft, das schon zahllosen anderen zur Heilung unternehmerischer Probleme „verschrieben“ wurde. 

Und auch wenn schonmal Probiertes oft den Anstricht des Sicheren hat, fordern wir Sie dazu auf, mutiger an das Problem ranzugehen und sich einer individuellen, auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen Lösung, zu öffnen. Dass etwas von niemandem zuvor probiert wurde, heißt nicht, dass es scheitern wird – im Gegenteil:

Es erhöht die Aussicht auf Erfolg!

Maria Mysachenko

STRATEGY PIRATES®-Social-Media, Historikerin, Sopranistin

E-Mail: maria@strategy-pirates.com